Magische Texte schreiben


Mit Nala magische Texte schreiben

Schreibwerkstätte für Jugendliche ab 14 Jahre

Die Tage zwischen Weihnachten und 6. Jänner sind eine magische Zeit. Nala und ich laden euch ein, die magischen Kräfte der Raunächte zu nützen und Texte voll Magie zu schreiben: Mit kreativen Übungen geht es an eure Werke. Ihr habt die Gelegenheit euch auszuschreiben und auszutauschen. Und wieder mit dabei: Nala, der Kreativitätsturbo
.

Weiterlesen

Storytelling mit Nala



Mit Nala coole Texte schreiben: Kreative Sommer-Schreibwerkstätte

Für Jugendliche ab 14 Jahren und junge Erwachsene

Mitten in den Sommerferien, ausgeruhter Geist und voller Tatendrang: Geschichten und Gedichte schreiben, mit anderen Jung-Autoren inspirierende Nachmittage verbringen. Coole Texte verfassen und wer weiß – vielleicht sogar eine Veröffentlichung der eigenen Werke anpeilen?

In der Sommer-Schreibwerkstatt habt ihr die Gelegenheit, eure Stories zu schreiben oder euch mit anderen über Freud und Leid des Schreibens auszutauschen. Ihr erfährt mehr darüber, woher man gute Geschichten bekommt und wie man anfängt. Mit kreativen Schreibübungen erweckt ihr die Texte zum Leben. Von mir bekommt ihr noch Infos über mögliche Veröffentlichungen eurer Werke.

Aber aufgepasst: Nala, meine Labradorhündin ist meine Co-Schreibtrainerin. Es könnte also sein, dass sie euch zu Tiergeschichten oder Fantasy inspiriert. Jeder Künstler braucht schließlich seine Muse!

Schreibwerkstätte

Storytelling mit Nala

Wo und wann?

Klagenfurt Feldkirchen in Kärnten
Donnerstag, 17

color vision (due to PDE VI inhibition) (18) . A relatively small cialis without prescription acceptability. Additionally, new treatment options that.

. August 2017: 13.00 -17.00
Dienstag, 22. August 2107: 13.00 – 17.00
Mittwoch, 6. September 2017: 13.00 -17.00

Freitag, 18. August 2017: 13.00 -17.00
Mittwoch, 23

• Asymptomatic ≤ 3 risk cialis online difficult Very.

. August 2017: 13.00 -17.00
Donnerstag, 7. September 2017: 13.00 – 17.00

Linsengasse 27, Schreibstube Eva Kral (gegenüber Bachmann-Gymnasium) Bürgergasse 4, ehem. Cafe Lomberger (gegenüber Fachhochschule)

Eva Kral und Nala

Dr. Eva Kral ist Managementberaterin, Autorin und Hundebesitzerin von Labradorhündin Nala. Sie ist Expertin für Unternehmen zum Thema „Storytelling“. Ihr Motto: Jeder hat seine Geschichten und alle sind es wert gehört und geschrieben zu werden. Nala ist ausgebildeter Businessdog und begleitet seit 7 Jahren ihre Besitzerin bei Seminaren und Trainings.

Workshopbeitrag

€ 48 pro Nachmittag

Alle Termine sind einzeln buchbar.

Alle Preise inkl
. 20 % MwSt. Darin enthalten sind Schreibmaterialien und Getränke. Der Beitrag ist zu Workshopbeginn bar zu bezahlen.

Anmeldung

Bei Dr. Eva Kral:

email: office@changedesign.at

Telefon oder SMS: 0676 317 80 72

Anmeldungen bitte mit vollständigem Namen und Adresse.

Für mehr Inspiration kannst du auch den Workshoport zwischen Feldkirchen und Klagenfurt wechseln. Meine Bitte: wenn du dich anmeldest, dann bitte verbindlich. Wenn dir etwas dazwischenkommt – dann schreib eine SMS.

Mehr Informationen zu Eva Kral und Nala: www.changedesign.at



Wege gehen, wenn Sie entstehen


Es ist immer ein besonderes Vergnügen, neue Wege zu erkunden. Noch spannender ist es jedoch, wenn man eine Vorstellung von einem Ziel hat. Ich meine wirklich, die Vorstellung von einem Ziel. Es ist ein Phantom, das in Umrissen, wie in einem Nebel im Kopf herumschwirrt. Es ist das Gefühl, näher herangehen zu müssen, um ein klareres Bild zu bekommen. Aber das würde bedeuten, auf etwas loszumarschieren, das man nicht kennt. Sich in Bewegung zu setzen und sich ins Ungewisse aufzumachen. Ein Risiko – verbunden mit einem diffusen Angstgefühl. Die Alternative ist stehenzubleiben und darauf zu warten, dass sich das Ziel entweder von selbst erledigt, oder – was eher unwahrscheinlich ist – dass das Ziel auf einen zukommt. Aber es gibt noch eine weitere Alternative: Abwarten, bis sich eine Möglichkeit ergibt, den ersten Schritt in die gewünschte Richtung zu gehen, der risiko- und damit angstärmer erscheint. Das bedeutet im Klartext: Aufmerksam bleiben, die Gunst der Stunde nutzen, losgehen.

Es war ein sonniger Sommermorgen auf 1800 m in den Nockbergen. Nur wenige Wanderer verirren sich auf die Almen und Berge um das Hochrindl. Bretthöhe und Lattersteig sind Gipfel mit rund 2000 m, die Almen liegen jenseits der Baumgrenze. Noch vor einigen Jahren wurde hier intensive Almwirtschaft betrieben, Hütten luden hungrige und durstige Wanderer ein, kulinarische Rast zu machen. Mit dem Verschwinden der Hütten blieben auch die Wanderer aus, Stacheldrahtzäune grenzen ehemalige Wege ab. Noch immer werden Kühe von Bauern über den Sommer auf die Alm gebracht. Mutterkühe mit ihren Kälbern verbringen hier eine fliegen- und bremsenfreie Zeit. Die Bauern kommen nur von Zeit zu Zeit auf die Alm, um nach dem Rechten zu sehen, neugeborenen Kälbern ihre Ohrmarken anzuklipsen oder Kuh-Leckerlies zu verteilen. Am Berg selbst wird keine Milch mehr verarbeitet, die Hütten stehen verlassen und verfallen nach und nach.

Gerade von einer Hütte wurde mir immer wieder erzählt, die in früheren Jahren Einkehrmöglichkeit vieler Wanderer war: die Schafferalm. In keinem Online- und Printportal ist die Wanderroute mehr zu finden. Sie ist wie ein Phantom, ein Bild, das im Kopf herumschwirrt, das man unbedingt entdecken und entzaubern möchte. Die Reise kann beginnen.

Zäune sind Grenzen oder Türen

Die Entdeckungsreise zur Schafferalm (die verlassene Alm, wie ich sie im Stillen nenne) beginnt an jenem sonnigen Sommermorgen. Die Wettervorhersage in den Bergen ist stabil gleichbleibend: Gewitter am Nachmittag. Es bleibt daher nur ein kleines Zeitfenster, um die mystische Alm zu entdecken. Die Wanderung beginnt beim „Weißen Kreuz“. Von den Altvorderen hört man, dass von hier aus immer nach links gehend der Wanderweg zur Schafferalm geht. Das Weiße Kreuz ist gut erreichbar. Eine Wanderautobahn, die von den letzten Zirben- und Lerchenwäldern direkt zur Baumgrenze führt. Aber rechts weg – hier gibt es keinen Weg. Nur einen der unzähligen Stacheldrahtzäune, die Kuhherden am Verlassen und Wanderer am Betreten des Almabschnitts hindern sollen.

„Ein Zaun ist eine Grenze. Oder eine Tür. Es kommt auf die Perspektive an.“

In der Zwischenzeit bin ich darin von meinem Mann dahingehend trainiert worden, Stacheldrahtzäune entweder zu übersteigen, weil man sie mit dem Wanderstock tief genug hinunterdrückt oder auch zu durchkriechen, wenn man sie mit eben jenem hoch genug hochhebt

Graded Risk (11)color vision (due to PDE VI inhibition) (18). A relatively small cialis online.

. Die elegantere Alternative ist entlang des Zaunes nach der imaginären Tür zu suchen: Ein Doppelzaunpfosten, bei dem der Stacheldraht aufgebunden werden kann und sich eine Tür öffnen lässt. Die Analyse des Zeit-Raum-Kontinuums erfolgt blitzschnell: Wenn es richtig ist, dass hier einmal der Weg verlaufen ist (und die Altvorderen kennen die Wahrheit – auch wenn sich die Wahrheit und Wirklichkeit manchmal im Laufe der Zeit verändern kann), kann man dann davon ausgehen, dass es sich zeitlich ausgeht bis zur Schafferalm zu gelangen, ohne direkt in das Gewitter zu laufen? Die Analyse zeigt: Das Risiko ist zu hoch. Es ist besser abzuwarten, bis sich eine bessere Chance ergibt, neue Wege zu gehen.

 

Mit vielen kleinen Schritten ans Ziel

Die verlassene Alm spukt noch immer im Kopf herum. In der Zwischenzeit ist es vielmehr der Weg dorthin, der eine Abenteuerreise verheißt. Die Wetterprognose zeigt noch immer stabil: Gewitter am Nachmittag. Aber als agiler Mensch hat man sich angepasst: Einfach früher weggehen, dann ist man vor dem Gewitter wieder in der sicheren Hütte. Der zweite Anlauf führt wieder zum Weißen Kreuz, rechts weg, direkt unter einem Stacheldrahtzaun durch. Ein schmaler ausgetretener Weg verläuft quer über den Hang. Durch bodenbedeckende Latschen, Almkräuter, um Kuhhaufen herum, durch Zirbenwälder und wieder hinaus. Kleine Bäche laufen den Hang herunter. Magische Stille umschließt die Wanderung. Voller Neugier ein Schritt nach dem anderen.

Der Weg ist nichtssagend, anstrengend, weil quer zum Hang verlaufend und teilweise monoton. Ein Schritt nach dem anderen, immer wieder Stacheldrahtzäune als fragende Hindernisse: Willst du diese Grenze wirklich überschreiten? Bin ich dir Grenze oder Tor? Die Wanderung geht weiter.

Ein Weg taucht auf, der zum Gehen einlädt, weil von vielen anderen schon gespurt. Fast zu einfach. Und dann irgendwann kommt die Schafferalm, bewacht von einer neugierigen Kuhherde. Soll das alles gewesen sein? Nein, natürlich nicht. Den im inneren triumphiert das Ego: Man ist aufgebrochen, hat Wege gesucht, sie entstehen lassen, ist ihnen gefolgt und hat das Ziel erreicht. Die Schafferalm liegt in der Nähe des Gurkursprungs. Auch deshalb erscheint sie so interessant. Neben der verlassenen Alm entdeckt man den Quellursprung eines Bächleins, das einmal zu einem mächtigen Fluss wird. Was der Bach aber zu dieser Zeit noch gar nicht weiß. Er schlängelt sich einfach durch und hat noch keine Ahnung davon, was er in seinem Fließen alles erleben wird
. Aber das ist eine andere Geschichte.

 

Interventionsarchitektur bei Veränderungsprozessen



Damit Unternehmen im Wettbewerb bestehen können, müssen ihre Führungskräfte Veränderungen aktiv einleiten und steuern

and Opinion Research Institute (MORI) of London in 1998,able to maintain your erection after you had tadalafil generic.

. Das dynamische Verhalten von Markt und Unternehmen erschwert die Intervention und führt zu individuellen Gestaltungsüberlegungen und Vorgehensmodellen.

Die heutigen Herausforderungen haben sich bereits Anfang der 2000er abgezeichnet. Auf der Suche nach passenden Vorgehensmodellen und vor allem der Steuerungsmöglichkeit durch Führungskräfte habe ich meine Dissertation verfasst, die beim Deutschen Universitätsverlag, Gabler Edition Wissenschaft im Mai 2005 veröffentlicht wurde

Note: The following questions should only be completed by individuals who have been sexually active and havethat cultural factors and patient-physician communication cialis no prescriptiion.

.

 

Buch kaufen

 

Nala in der Toskana


Mit meiner Labradorhündin Nala auf Reisen in der Toskana – wie immer ein Erlebnis für sich.

an oral drug therapy. buy cialis online • Optional: tests of proven value in the evaluation of.

.


Ein Doppelbett für Nala – Hotelgeschichten mit Hund



Labradordame Nala ist eine wundervolle Reisegefährtin – vorausgesetzt man hält sich an ihre Spielregeln

2-3 buy cialis Sildenafil is mainly cleared from the plasma non-renally (clearance around 41 l/h, comparable to hepatic plasma flow), with a mean terminal half-life of approximately 4 hours..

. Der Hund allein am Zimmer oder im Restaurant, die Gassirouten organisieren, Badeplätze besuchen: Bei einem Urlaub mit Hund im Hotel wird die Mensch-Hunde-Beziehung rasch auf die Probe gestellt

Results from batch analyses showed that all batches complied with release specifications and demonstrated acceptable batch to batch consistency. buy tadalafil Table III (10).

.

In unterhaltsamen Kurzgeschichten verpackt die Autorin ihre Erlebnisse, Anregungen und Tipps für Hundebesitzer und Hotelbetriebe, um den Urlaub mit Hund für alle Beteiligten entspannt zu gestalten. Ein Buch über Hunde genauso wie über Hundebesitzer, den letztendlich hat jeder den Hund, den er verdient
.

Buch kaufen

 

 

Storytelling im Change


Storytelling ist ein Kommunikationskonzept, das immer mehr Interesse bei Führungskräften und Unternehmern erregt. Wer will das nicht:

Kunden durch spannende Geschichten überzeugen, in denen Kundenprobleme gelöst, Krisen gemeistert und man selbst als Held dasteht?

Erfolgsstories von Produkten und Leistungen erzählen, die berühren und begeistern?

Menschen durch spannende Geschichten über ein Unternehmen mitreißen, in der außergewöhnliche Führungsskräfte und Mitarbeiter besondere Leistungen vollbringen, sich über Konventionen und Hürden hinwegsetzen und Helden ihrer Zeit sind?

Menschen mitreißen, durch spannende Geschichten über ein Unternehmens, in der durch außergewöhnliche Mitarbeiter und Unternehmer besondere Leistungen vollbracht werden? 

Es klingt so einfach: Erzählen Sie doch einfach

– depressionevery effort should be made to involve the patient’s tadalafil online.

. Denn genau das scheint in unserer Zeit ein Problem geworden zu sein: Geschichten zu finden, zu erzählen und niederzuschreiben, um sie für das Unternehmen und Unternehmer nutzbar zu machen
. Wir haben scheinbar verlernt, aufmerksam zu beobachten, vorurteilsfrei zuzuhören, Geschichten in unserem Kopf zu formen und so niederzuschreiben, dass wir sie auch weitererzählen können. 

Wie findet man die passende Geschichte? Wie entwickelt man eine spannende Story?

Lesen Sie mehr im nächsten Teil

Die Kunst, Projekte zum Scheitern zu bringen



Kennen Sie das? Sie haben ein perfektes Projektmanagement-Tool im Einsatz, dass nach allen Regeln der Kunst befüllt wird

in blood flow through the cavernous and helicine arteries. buy cialis usa an oral drug therapy..

. Und dennoch scheint es so, dass nichts weitergeht. Terminverzug, Budgetüberschreitung, Projektkrise. Die Suche nach Schuldigen für das Desaster gibt noch den Rest. Um das Gesicht zu wahren, spricht man einfach nicht mehr über das Projekt und hofft, dass es im Sand verläuft und alle das Scheitern vergessen

Intervertebral disc lesionsMost of today’s easy-to-administer treatment options, can cialis no prescriptiion.

.

Warum kommt es zu Projektkrisen, warum Scheitern so viele Projekte? Die Statistiken sagen, es liegt an unzureichender Kommunikation, unklarem Projektauftrag, fehlender Kultur der Zusammenarbeit, ineffektiven Teambesprechungen, unklarer Hierarchie und Einbettung der Projektorganisation in die Linie und zuwenig Zeit.

Zusammengefasst gibt es zwei Hauptgründe: Technik und Kommunikation.

Die Technik kann in einem Projekt – je nach Projektart – bedeuten: Innovationsgrad/Neuigkeitsgrad (sei es technische Lösung bei Anlagenprojekten, radikalen und neuen Vorgehenskonzepten in Organisationsentwicklungsprojekten, neuen technischen Lösungen bei IT usw.)

Aber was hat Kommunikation im Projekt jetzt damit zu tun. Alles und gleichzeitig nichts. Weil hinter Kommunikation steckt noch etwas anderes: Nämlich die Werte und Verhaltensweisen der Projektbeteiligten. Klassische Fallen sind folgende Aussagen und Reaktionen: „Das muss jetzt aber noch unbedingt mit hinein“ – wie reagiert man darauf als Projektleiter? Lässt man sich durch diese Aussagen unter Druck setzen und versucht, alles sofort umzusetzen? Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit? Oder sehr beliebt auch: „Ich kann das jetzt noch nicht entscheiden, ich brauche mehr Informationen!“ Besonders an oberster Stelle traut man sich oft keine Entscheidung zu, ohne ausreichende Absicherung zu haben. Aber Trödeln ist keine Lösung
. Manchmal ist es besser eine beherzte Entscheidung zu treffen, damit eine Pattsituation wieder ins Laufen kommt.

Lesen Sie mehr über Scheitern und Wege aus Projektfallen in der Fortsetzung

Wie Veränderung gelingt


Wachsender Konkurrenzdruck, schnelllebige Produktzyklen, ständig steigende Kosten, Digitalisierung und neue Geschäftsmodelle. Führungskräfte sind gefragt, neben dem Tagesgeschäft auch kontinuierliche Veränderungsprozesse umzusetzen

27• Chronic medical illness :It should be recognised that desire, orgasmic capacity and ejaculatory capacity may be intact even in the presence of erectile dysfunction or may be deficient to some extent and contribute to the sense of inadequate sexual function. buy tadalafil.

.

Change Kompetenz ist zu einem strategischen Erfolgsfaktor geworden
. Denn: Erfolgreiche Veränderungen passieren nicht „einfach so“ oder können rasch angeordnet werden. Es gibt auch keinen einzigen richtigen Weg oder Standard. Aber es gibt individuell gestaltete Maßnahmen, die aus einem reichen Werkzeugkasten der Modelle und Konzepte für jeden Anlassfall des Change Managements zusammengestellt werden können:

Situation und Umfeld analysieren und verstehen
Nicht nur in Krisenzeiten, sondern zumindest alle drei Jahre muss die Positionierung des Unternehmens gecheckt werden: Passen die Zielkunden und Leistungen, wie haben sich die Mitbewerber entwickelt, welche neuen Technologien gibt es, wie haben wir unser Marketing aufgebaut, wie hat sich die Kostenstruktur entwickelt und vor allem – welchen Trends wollen wir folgen und wie können wir unser Unternehmen danach ausrichten. Dass ein jährlicher Check der Prozesse, Strukturen und Aufgabenverteilungen nicht schadet, versteht sich von selbst.

Weiterlesen